Parfümerietagung 2014 - Zur Anmeldung

Parfümerietagung 2014: EMOTION verkauft?! – Chancen für den stationären Handel!

 

Einkaufen im Internet, das suggerieren uns die Medien, ist der Trend der Stunde. Und in der Tat werden inzwischen wohl nicht unerhebliche Umsatzanteile über das Netz realisiert. Aber was bedeutet das für den stationären Handel und die Branche an sich und was ist das nächste „Big Thing", die nächste große Herausforderung? Social Media!? Mobil-Commerce!? Mehr Internet, mehr Technik, mehr Handy?

War es das dann für den stationären Handel?

Sicher nicht! Das glaubt unter anderem der Chef der Douglas-Gruppe Dr. Henning Kreke: „Wir sind fest davon überzeugt, dass der stationäre Handel eine gute Zukunft hat. Aber er muss noch stärker als bisher daran arbeiten, neue Ideen zu generieren, um Bedarf zu wecken statt nur Bedarf zu decken", sagte Kreke bei einer Pressekonferenz des Unternehmens im November 2013.

Auch Analysen des Bundesverband Parfümerien und verschiedene Erfahrungen aus der Praxis zeigen: Wenn sich die Parfümerie auf ihre Stärken besinnt, ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Allerdings, so ist Verbandsgeschäftsführer Elmar Keldenich überzeugt, kann das nur gelingen, wenn sich der Parfümerie Einzelhandel wieder auf seine Kernkompetenzen konzentriert:

„Parfüm, Düfte und Schönheit sind für uns Menschen seit jeher sehr emotionale Themen - vom ersten Kuss bis ins hohe Alter: Es darf also nicht mehr länger darum gehen, nur Ware verfügbar zu halten oder anzubieten, sondern Sie emotional aufzuladen und zu inszenieren. Eine Leistung, die in der Vergangenheit kaum eine Branche so perfekt beherrschte, wie die Parfümerie und da müssen wir wieder hin!"

Erfolgsfaktoren kennen lernen

Der Weg dahin ist klar umrissen, und wurde im Rahmen der letzten Parfümerietagungen immer wieder thematisiert: Letztlich geht es vor allem um vier Faktoren:

·         ein interessantes Sortiment, dass sich
          deutlich vom Wettbewerb abhebt

 

 ·         qualifizierte Mitarbeiter, die auch
           erklärungsbedürftige Produkte
           verständlich erläutern und verkaufen
           können

 

 ·         Empathie und soziale Kompetenz

 

 ·         und die emotionale Inszenierung der Ware

 

Damit wird auch klar, warum nach „Erfolg durch Verzicht – Differenzierung als Chance“ (2011) „Konfrontation? Kooperation? Kompetenz!“ (2012) und „Wie ticken die Kunden“ (2013) in den letzten Jahren, im Jahr 2014 das Thema Emotionen im Zentrum der größte unabhängige Tagung für den selektiven Parfümerie-Einzelhandel in Deutschland steht.

Am 17. und 18. März 2014 treffen sich in Düsseldorf Vertreter von Handel und Industrie, um über die Zukunft des Parfümerie-Einzelhandels zu diskutieren. Unter dem Motto: EMOTION verkaufen! erläutern Experten aus Wissenschaft und Praxis, warum Emotionen so wichtig sind, wie man sie im Verkauf einsetzt, was sie im Gehirn auslösen und warum sie wichtiger sind als Daten Fakten oder Preise.

Die Referenten: Internationale Fachkompetenz

Als Referenten bereits zugesagt haben: Norman Alexander, Business Mentalist, Buchautor und Gedankenleser der erläutert, wie es gelingen kann, einen Blick hinter die Fassade des Kunden und potenzieller Verhandlungspartner zu werfen.

Neuromarketing Experte Jan Weller der Agentur red pepper aus Bremen und Phillip Renger von Mosaiq-Media die neurowissenschaftlich erklären, was Kunden off- und online kaufen lässt und wie es gelingen kann, Emotionen in beiden Kanälen zu transportieren.

Angekündigt hat sich auch Dr. Joachim Mensing. Der Emotionsexperte und Inhaber der Firma Moodform aus Miami, Florida, USA referiert zum Thema: Trends in Duft, Pflege und Emotion – neue Chancen für den Parfümeriefachhandel - Wie man sich mit der nächsten Generation von Duft- und Pflegeprodukten am besten positioniert und sie berät.

Die Begrüßung der Teilnehmer übernimmt neben Verbandspräsidentin Barbara Summerer, traditionell die Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Düsseldorf, Gudrun Hock.

Parallel werden im Rahmen der Tagung in diesem Jahr einige besonders interessante Nischen-Produkte zu sehen sein.

Die beliebte Abendveranstaltung bietet dann als Kontaktforum wieder die Möglichkeit zum zwanglosen Meinungsaustausch zwischen Handel und Industrie. Hier werden, wenn es der Zeitplan erlaubt, zusätzlich die Sieger des Innovationspreises des Parfümerie-Fachhandels vorgestellt und prämiert.

Themen im Überblick

 

Die Themen und Referenten der Parfümerietagung 2014 im Überblick:

1.    "Mind Hacking - Wie Sie mit Beobachtung, Menschenkenntnis und Intuition die Gedanken Ihres Gesprächspartners entschlüsseln.", Wirtschaftsmentalist Norman Alexander.

 

2.    „Reiz ist geil: Warum kaufen wir?“ Wo liegen die Unterschiede zwischen Versorgungs- und Luxuskauf? Rabatt und Marke Emotion und Kognition? Wo liegen die Unterschiede?
Jan Weller, red pepper, Bremen.

 

3.     „Das Internet verkauft keine Emotionen!?“ Duft, Geschmack, Gefühl? Wie vermittelt man Exklusivität und Emotionen im WEB? Phillip Renger, Mosaiq-Media.

 

4.    „Trends in Duft, Pflege und Emotion – neue Chancen für den Parfümeriefachhandel - Wie man sich mit der nächsten Generation von Duft- und Pflegeprodukten am besten positioniert und sie berät. Dr. Joachim Mensing, Moodform, Miami, Florida, USA

Die Anmeldung zur Tagung ist ab sofort möglich. Für Mitglieder der Fachabteilung Parfümerien des Bundesverband Parfümerien gelten Sonderkonditionen. Im Tagungshotel steht ein Zimmerkontingent für Besucher der Tagung bereit, bitte buchen Sie im Rahmen der Anmeldung.